Rückfahrkamera Test

Der Rückfahrkamera Test

Eine Rückfahrkamera kann in vielen Situationen sehr hilfreich sein. Gerade bei großen und unübersichtlichen Fahrzeugen, wie beispielsweise einem Wohnmobil, bieten sich diese Hilfsmittel an. Auch wer sehr geschickt ist und sein großes Fahrzeug elegant einparken kann, für den ist eine Rückfahrkamera eine sehr große Hilfe. Nur nach den Außenspiegeln fahren, kann manchmal zum Verhängnis werden. Es kann sich sehr schnell bezüglich des Abstandes verschätzt werden. Außerdem können hinter einem großen Fahrzeug sehr schnell Fußgänger, insbesondere Kinder, Pfosten, Mülltonnen oder Ähnliches schnell übersehen werden. Mit der Rückfahrkamera hat der Fahrer einen Überblick darüber, was sich hinter dem Fahrzeug abspielt. Zusätzlich wird millimetergenaues Rangieren durch die Rückfahrkamera möglich gemacht. Auf dem Markt gibt es sehr viele Rückfahrkameramodelle von den unterschiedlichen Herstellern. Doch was ist wichtig und auf was kann beim Kauf verzichtet werden? Das beantwortet unser Rückfahrkamera Test.

Wichtige Funktionen einer Rückfahrkamera

Wer nach einer Rückfahrkamera Ausschau hält, der sollte auf einige Dinge achtgeben. Wer eine recht störungsfreie Kamera haben möchte, der sollte auf das Rückfahrkamerasystem mit Kabel zugreifen. Im gegensatz zu der Funk-Rückfahrkamera ist dieses System gegenüber Bildausfällen oder Störungen weniger anfällig. Allerdings ist bei der Kabelvariante notwendig, das Kabel von hinten nach vorne zu legen. Für die Rückfahrkamera gibt es ideale Montagehöhen am Heck. Diese variieren von Modell zu Modell. Meistens liegt die Montagehöhe zwischen 2,30 und 2,50 Meter. Die Bildqualität einer Rückfahrkamera hängt von dem Monitor ab. Die Monitore gibt es in verschiedenen Größen. Viele Systeme sind mit einem Fünf- oder einem Siebenzoll Monitor ausgestattet. Ganz besonders erwähnenswert ist, dass manche Modelle zwischen dem 4:3 und dem 16:9 Format umschalten können. Wer über ein neueres Fahrzeug verfügt, für den besteht sogar manchmal, die Rückfahrkamera an den vorhanden Moniceiver anzuschließen. Ganz spezielle Modelle verfügen sogar über ein sehr nützliches Zusatzfeature, dem zusätzlichen Weitsichtmodus. Durch das Einblenden verschiedener Abstände wird das Rückwärtsfahren viel komfortabler. Damit die Linse der Rückfahrkamera im Winter nicht einfrieren kann, sollte diese mit einer integrierten Heizung ausgestattet sein. Manche sind sogar mit einem Mikrofon ausgestattet, durch das Geräusche in den Innenraum des Fahrzeugs übertragen werden. Ist die Kamera mit Zusatzlichtern ausgestattet, so entsteht sogar bei schlechten Verhältnissen eine gute Sicht. Es gibt also doch einige Dinge, auf die während des Kaufes geachtet werden sollten.

Das Fazit vom Rückfahrkamera Test

Durch das riesige Angebot verschiedener Hersteller gibt es Rückfahrkamera-System für jeden Geldbeutel. Natürlich ist es auch hier so, je mehr Funktionen die Kamera haben soll und je mehr Anforderungen an die Rückfahrkamera gestellt werden, umso höher liegen sie im Preis. Der Preis hängt letztendlich von der Qualität und den Funktionen ab. Es gibt allerdings auch schon viele Rückfahrkameras mit vielen wichtigen Funktionen, die sich im günstigen Preissegment bewegen. Es muss also niemand auf die hilfreiche Unterstützung einer Rückfahrkamera verzichten. Durch einen Vergleich der verschiedenen Modelle wird jeder eine passende Rückfahrkamera für seine Ansprüche finden und in Zukunft immer sicher und elegant einparken. Eins steht auf jedem Fall fest, wer sein Fahrzeug mit einer Rückfahrkamera ausstattet, der kann viel sicherer einparken. Durch die gute Sicht über den Monitor haben Sie einen perfekten Überblick, was sich im Bereich hinter dem Fahrzeug abspielt. Es können viele Unfälle vermieden werden. Gerade bei großen Fahrzeugen kommt es immer wieder vor, dass im hinteren Bereich Personen übersehen werden und diese angefahren werden. Mit der Rückfahrkamera hat sich dieses Problem nun endgültig erledigt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Back to Top ↑